CD der Woche KW 09
 Amy MacDonald - Under Stars

Die erfolgreiche Sängerin und Songwriterin hat sich für das neue Album mehr Zeit gelassen, als bisher...

Amy Macdonald wurde am 25. August 1987 in Schottland geboren. Schon mit 12 Jahren fing sie an – unter anderem von der Rockband Travis beeinflusst – Akustikgitarre zu spielen. Als Schlüsselerlebnis für ihre Karriere bezeichnet sie einen Auftritt von Pete Doherty in Glasgow.

Bekannter wurde sie im Juli 2007 mit dem Titel "Mr Rock & Roll", der auf Platz 12 der UK Top 40 landete. Das Debütalbum "This Is the Life" erreichte Anfang 2008 sogar Platz 1 der UK-Charts und erhielt Zweifach-Platin. Die gleichnamige Single war in ganz Europa sehr erfolgreich.

Auch ihr zweites Album "A Curious Thing" war mit der Hitsingle "Don’t Tell Me That It’s Over" ein voller Erfolg. Ebenso ihr 2012 erschienenes drittes Album "Life in a Beautiful Light"; es wurden "Slow It Down", "Pride" und "4th of July" ausgekoppelt.

Amy Macdonald schreibt alle ihre Texte selbst und sieht darin ein Unterscheidungsmerkmal zu vergleichbaren Künstlerinnen, wie Adele, Kate Nash oder Duffy. Das wird ihr vielleicht zum Verhängnis, denn im Dezember 2012 erlitt sie in einem Hotel in Zürich einen Zusammenbruch und wurde anschließend in einem Schweizer Krankenhaus behandelt. Die weiteren Tourneetermine für 2012 mussten verschoben werden.

Schon im November letzten Jahres hat Amy ihr aktuelles, 4. Studioalbum "Under Stars" angekündigt. Gleichzeitig erschien mit "Down by the Water" die erste Auskoppelung des neuen Albums, das seit dem 17. Februar 2017 auf dem Markt ist. Das Album entstand gemeinsam mit Scot Cam Blackwood (George Ezra, Florence and the Machine) und dem Produzenten-Duo My Riot (London Grammar, Birdy). Der kreative Prozess von "Under Stars" dauerte fast zweieinhalb Jahre wie die 29-Jährige erzählt: "Das ist die längste Zeit, die ich je für ein Album gebraucht habe. Während der Entstehung wollte ich, dass alles schneller passiert, aber jetzt, wo alles fertig ist, bin ich sehr froh, dass wir uns die Zeit genommen haben."

Die erste Single aus dem Album heißt "Dream On". Die hat zu Anfang den bekannten Drive, zum Schluss zeigt sich Amy dann aber ganz anders – denn sie singt mit hoher Stimme, im Gegensatz zu den sonst eher tiefen und lauten Tönen. Entstanden ist das Album übrigens in den legendären Abbey Road Studios.

"Under Stars" ist ein Album voll ehrlichem Songwriting, das Lust auf Sommer und Mitsingen macht. Auch wenn das Album laut eigener Aussage vollkommen unpolitisch ist, prägte Amy die Zeit des schottischen Unabhängigkeits-Referendums – verarbeitet im hymnischen Track "The Rise And Fall". Alles in allem ist die einzigartige Stimme der wortgewandten Schottin stärker und ausdrucksvoller als je zuvor.

Davon kann man sich ab März direkt überzeugen, denn ab dann ist Amy on Tour und gibt mehrere Konzerte in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Dänemark, Deutschland, Luxemburg, Österreich, der Schweiz, Tschechien, Polen und England, teilweise mit Newton Faulkner als Special Guest.




Offizielle Webseite



Titel:

01. Dream On
02. Under Stars
03. Automatic
04. Down By The Water
05. Leap Of Faith
06. Never Too Late
07. The Rise & Fall
08. Feed My Fire
09. The Contender
10. Prepare To Fall
11. From The Ashes

 


nach oben zur Hauptseite

 
 

© by Cobel D AG - mediasign - image concept

 


|klick|


|klick|


|klick|


|klick|